Skip to main content

Digitaler Datenschutz: Strategien für sicheren Umgang mit Daten

Zielgruppe:

  • Geschäftsführer, Vorstände und Führungskräfte
  • Datenschutzbeauftragte/r und Neu bestellt als Datenschutzbeauftragte/r
  • Programm:

  • AI, ChatGPT und Datenschutz: Navigieren in der digitalen Landschaft – Lerne, wie künstliche Intelligenz und Tools wie ChatGPT datenschutzkonform eingesetzt werden können und erfahre mehr über die Implementierung von Sicherheitsmaßnahmen und rechtlichen Vorgaben.

  • IT-Governance: Risikoanalyse zur Feststellung des IT-Schutzbedarfs – Führe strukturierte Risikoanalysen durch, um den IT-Schutzbedarf zu ermitteln und Sicherheitsmaßnahmen zu planen und implementiere kontinuierliche Überwachungsmechanismen, um auf Veränderungen zu reagieren.

  • Neueste Entwicklungen im Datenschutz: Ein regulatorisches Update – Erhalte einen Überblick über die aktuellsten Änderungen und Anpassungen in den Datenschutzgesetzen. Lerne, wie du diese neuen Vorgaben in deine Unternehmenspraktiken integrierst.

  • mehr erfahren

09.15 bis 17.00
Online
Online

805 €

Zzgl. gesetzl. MwSt.
Zzgl. gesetzl. MwSt.

In deinem Seminar enthalten:

Die S+P Tool Box:

  • Vorträge als PDF: Schnelles Nachschlagen und Auffrischen des Seminarinhalts.

Steigere deine digitale Kompetenz und Datenschutzexpertise mit den S+P ToolKits, Working Papers und Checklisten:

  • Navigieren in der digitalen Landschaft: AI, ChatGPT und Datenschutz
  • Risikoanalyse für IT-Schutzbedarf: Praktische Anwendung
  • Datenschutz-Leitfaden für kundenorientierten Vertrieb und HR-Exzellenz

Praxisnahes Lernen für deinen Arbeitsalltag: Erfolgreiche Beispiele, sofortige Anwendung

  • Case Study „Erfolgreiche Integration von AI und ChatGPT bei maximaler Datenschutzsicherheit“: Erfahre, wie ein Unternehmen AI und ChatGPT erfolgreich eingeführt hat, um Prozesse zu optimieren und gleichzeitig strengen Datenschutzrichtlinien zu entsprechen.
  • Case Study „Praktische Umsetzung der IT-Governance-Risikoanalyse für erhöhten IT-Schutz“: Entdecke, wie eine Organisation die IT-Governance-Risikoanalyse praktisch angewendet hat, um den Schutzbedarf ihrer IT-Systeme zu ermitteln und Sicherheitsrisiken zu minimieren.

Programm

Wie navigiere ich sicher durch die digitale Landschaft des Datenschutzes? In einer immer stärker vernetzten Welt wird der Schutz von personenbezogenen Daten immer wichtiger und auch komplexer. Unser S+P Seminar „Datenschutz: Sicher Navigieren in der digitalen Landschaft“ bietet dir das Rüstzeug, um diese Herausforderung souverän zu meistern.

Erlange fundiertes Wissen in den Bereichen DatenschutzIT-Resilience und künstlicher Intelligenz. Entdecke die Möglichkeiten einer sicheren Cloud-Strategie und lerne, wie du AI-gestützte Assistenten datenschutzkonform in deine Arbeit integrieren kannst. Bist du bereit, deine digitale Zukunft aktiv zu gestalten und deinen Datenschutz zu stärken?

AI, ChatGPT und Datenschutz: Navigieren in der digitalen Landschaft

  • Erlange Kenntnisse über AI-Assistenten und steigere damit Effizienz und Präzision deiner Arbeit, unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien.

IT-Governance: Risikoanalyse zur Feststellung des IT-Schutzbedarfs

  • Lerne, wie du eine gründliche IT-Risikoanalyse durchführst und implementiere Schutzmaßnahmen zur Risikominderung.
  • Stärke durch DORA (Digitale operative Resilienz) die Fähigkeit deines Unternehmens, digitale Störungen zu bewältigen und so Wettbewerbsvorteile zu sichern.
  • Azure und Microsoft Defender: Tipps zur Sicherstellung der Informationssicherheit – Nutze praxisorientierte Tipps für Azure und Microsoft Defender, um deine Cyber-Resilienz zu stärken und Bedrohungen abzuwehren.

    Neueste Entwicklungen im Datenschutz: Ein regulatorisches Update

    • Verstehe die Anforderungen des EU Daten Governance Act (DGA) und lerne, wie du damit die Datenqualität und Effizienz in deiner Organisation verbesserst.
    • Neue ESMA-Anforderungen an den Einsatz von Clouds – Erlange fundiertes Wissen über die neuen ESMA-Anforderungen an Clouds und passe deine Strategie entsprechend an, um Compliance sicherzustellen.

      Datenschutzbeauftragter: Deine Pflichten, Rechte und Verantwortungen

      • Verstehe und erfülle deine grundlegenden Datenschutzpflichten, um Datenschutzverstöße zu minimieren.

      Das könnte dich interessieren…

      DORA-Compliance: Neueste Entwicklungen A26 -
      DORA-Compliance: Neueste Entwicklungen

      01.10.2024

      Details Buchen
      Online

      805 €

      Zzgl. gesetzl. MwSt.
      Digitaler Datenschutz: Strategien für sicheren Umgang mit Daten N01 -
      Digitaler Datenschutz: Strategien für sicheren Umgang mit Daten

      02.09.2024

      Details Buchen
      Online

      805 €

      Zzgl. gesetzl. MwSt.
      Dein Weg zum Top Information Security Officer A15 -
      Dein Weg zum Top Information Security Officer

      28.11.2024

      Details Buchen
      Online

      805 €

      Zzgl. gesetzl. MwSt.
      Lehrgang Informationssicherheit und Notfall-Management Z20 -
      Lehrgang Informationssicherheit und Notfall-Management

      28.11. - 29.11.2024

      Details Buchen
      Online

      1610 €

      Zzgl. gesetzl. MwSt.
      Umsetzung der NIS-2-Richtlinie für Führungskräfte A27 -
      Umsetzung der NIS-2-Richtlinie für Führungskräfte

      01.10.2024

      Details Buchen
      Online

      805 €

      Zzgl. gesetzl. MwSt.

      Wie erfülle ich meine Pflichten im Datenschutz?

      Der Datenschutz ist ein sehr wichtiges Thema, das immer mehr in den Fokus rückt. Dabei geht es nicht nur um die Sicherheit der eigenen Daten, sondern auch um die Pflichten, die man als Unternehmen oder Privatperson hat.

      1. Die Pflichten des Unternehmens im Datenschutz

      Der Datenschutz ist ein wichtiges Thema, das Unternehmen unbedingt beachten müssen. Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) legt fest, welche Pflichten Unternehmen im Umgang mit personenbezogenen Daten haben. Dazu gehört zum Beispiel, dass Unternehmen ihren Kunden transparent über die Verarbeitung ihrer Daten informieren müssen und auch nur so viele Daten wie nötig verarbeiten dürfen.

      Außerdem müssen Unternehmen die Rechte der Betroffenen – wie beispielsweise das Recht auf Auskunft oder Löschung – respektieren und gewährleisten. Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Pflichten ist daher für jedes Unternehmenseine eine wichtige Aufgabe.

      2. Die Pflichten für den Datenschutz von Mitarbeiterdaten

      In Sachen Datenschutz sind Unternehmen gesetzlich verpflichtet, die persönlichen Daten ihrer Kunden und Mitarbeiter zu schützen. Diese Pflicht umfasst unter anderem das Recht der betroffenen Personen auf Auskunft, Berichtigung und Löschung ihrer Daten. Unternehmen müssen außerdem sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter die datenschutzrechtlichen Bestimmungen einhalten. Dazu gehört unter anderem, dass personenbezogene Daten nur mit Zustimmung der betroffenen Person weitergegeben werden dürfen. Wenn ein Unternehmen gegen die Pflichten im Datenschutz verstößt, drohen Bußgelder bis zu 50 Millionen Euro.

      3. Die Pflichten für den Datenschutz von Kundendaten

      In Sachen Datenschutz hat das Unternehmen ebenfalls einige Pflichten zu erfüllen. Zunächst ist es verpflichtet, alle personenbezogenen Daten, die ihm von seinen Kunden zur Verfügung gestellt werden, sorgfältig und vertraulich zu behandeln. Dies bedeutet, dass das Unternehmen die Daten nur für die Zwecke verwenden darf, für die sie erhoben wurden, und dass sie nicht an unbefugte Dritte weitergegeben werden dürfen. Zudem muss das Unternehmen sicherstellen, dass alle personenbezogenen Daten, die es speichert, aktuell und korrekt sind.

      Sollten sich die Daten ändern, muss das Unternehmen diese Änderungen umgehend in seinen Datensätzen vornehmen. Darüber hinaus hat das Unternehmen die Pflicht, alle angemessenen technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutz der personenbezogenen Daten seiner Kunden zu ergreifen. Dies beinhaltet unter anderem die Sicherung der Daten gegen Verlust, Zerstörung oder Manipulation sowie gegen unberechtigten Zugriff oder unberechtigte Weitergabe

      Zeig, was in dir steckt
      Erhalte dein digitales S+P Badge & Zertifikat


      Das Digitale Karriere-Zertifikat, auch bekannt als Digital Badge, ist eine moderne Form der Zertifizierung, die dir digital verliehen wird.

      Mit diesem Badge kannst du einfach und effektiv in digitalen Netzwerken, auf deinem LinkedIn-Profil oder in deinem Lebenslauf zeigen, dass du proaktiv an deiner beruflichen Entwicklung arbeitest.

      Digitales Badge und Zertifikate

      FAQ – Was muss ich wissen?

      Was sind die Ziele der S+P Seminare Datenschutz?

      Unsere S+P Seminare Datenschutz zielen darauf ab, den Teilnehmern ein umfassendes Verständnis der Datenschutzgesetze und deren praktische Umsetzung zu vermitteln, einschließlich der Risikobewertung, der Entwicklung von Datenschutz-Management-Systemen und der Vorbereitung auf Audits und Datenschutzvorfälle. Es soll zudem das Datenschutzbewusstsein stärken, praktische Fähigkeiten zur Einhaltung der Vorschriften vermitteln und den Austausch von Best Practices fördern.

      Wie aktuell sind die im Seminar vermittelten Inhalte?

      Die S+P Seminare zum Thema Datenschutz sind stets auf dem neuesten Stand der gesetzlichen Anforderungen und Best Practices ausgerichtet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Teilnehmer die aktuellsten Entwicklungen und Änderungen im Datenschutzrecht kennen und direkt in ihrem beruflichen Umfeld anwenden können.

      Für wen sind die Seminare Datenschutz geeignet?

      Die S+P Seminare zum Datenschutz sind ideal für IT-Experten, Compliance-Officer, HR-Manager, Führungskräfte und alle, die mit sensiblen Daten arbeiten, da sie praxisnahe Anleitungen und aktuelle Informationen zur Einhaltung von Datenschutzvorgaben bieten. Diese Seminare helfen Fachkräften und Verantwortlichen, die gesetzlichen Anforderungen zu verstehen und in ihrem beruflichen Umfeld umzusetzen.

      Wie kann ich mich für ein S+P Seminar anmelden?

      Die Anmeldung für unsere S+P Seminare erfolgt schnell und unkompliziert über unsere Website. Dort findest du alle notwendigen Informationen und kannst direkt deinen Platz reservieren.

      Was ist die S+P Tool Box und welche Vorteile bietet sie den Teilnehmern der Seminare?

      Die S+P Tool Box ist ein umfassendes Set an praktischen Werkzeugen und Vorlagen, die speziell für die Teilnehmer unserer Seminare entwickelt wurden. Sie bietet hilfreiche Ressourcen zur Umsetzung der gelernten Techniken und unterstützt dich dabei, die Seminarkenntnisse direkt in deinem Unternehmen anzuwenden.


      Was wird in der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) geregelt?

      Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist eine Verordnung der Europäischen Union, die den Datenschutz und den Schutz der Privatsphäre in der EU und dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) regelt. Sie definiert wesentliche Grundsätze der Datenverarbeitung, darunter Rechtmäßigkeit, Zweckbindung, Datenminimierung, Richtigkeit, Speicherbegrenzung sowie Integrität und Vertraulichkeit. Diese Grundsätze stellen sicher, dass personenbezogene Daten nur rechtmäßig und transparent verarbeitet werden, für festgelegte Zwecke erhoben und nur so lange gespeichert werden, wie es notwendig ist. Zudem müssen die Daten durch geeignete Maßnahmen geschützt werden.

      Die DSGVO gewährt betroffenen Personen zahlreiche Rechte, wie das Auskunftsrecht, das Recht auf Berichtigung, das Recht auf Löschung (Recht auf Vergessenwerden), das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, das Recht auf Datenübertragbarkeit und das Widerspruchsrecht. Diese Rechte ermöglichen es den Betroffenen, Kontrolle über ihre Daten zu behalten und deren Verarbeitung nach Bedarf zu beeinflussen.

      Verantwortliche und Auftragsverarbeiter haben spezifische Pflichten, darunter die Rechenschaftspflicht, die Verpflichtung zur Datenschutz-Folgenabschätzung bei risikobehafteten Verarbeitungen und die Meldung von Datenschutzverletzungen innerhalb von 72 Stunden an die Aufsichtsbehörde. Zudem müssen sie Datenschutz durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen sicherstellen.

      Die DSGVO regelt auch die Übermittlung personenbezogener Daten in Drittländer und stellt sicher, dass ein angemessenes Schutzniveau bei solchen Übermittlungen gewährleistet wird. Unabhängige Aufsichtsbehörden überwachen die Anwendung der DSGVO in jedem Mitgliedstaat, und Verstöße können mit hohen Geldbußen geahndet werden, die bis zu 20 Millionen Euro oder 4 % des weltweiten Jahresumsatzes des Unternehmens betragen können.

      Diese umfassenden Regelungen der DSGVO zielen darauf ab, den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten und ein hohes Maß an Datenschutz und Datensicherheit in der gesamten EU sicherzustellen.


      Was sind die Aufgaben von Datenschutzbeauftragten in Bezug auf digitale Daten?

      Ein Datenschutzbeauftragter (DSB) hat zentrale Aufgaben im Schutz personenbezogener Daten innerhalb eines Unternehmens, insbesondere im digitalen Bereich. Er überwacht die Einhaltung von Datenschutzgesetzen wie der DSGVO, entwickelt und implementiert Datenschutzrichtlinien, und führt Risikoanalysen zur Identifikation und Minimierung von Datenschutzrisiken durch. Darüber hinaus organisiert er Mitarbeiterschulungen und berät die Geschäftsleitung in Datenschutzfragen.

      Der DSB überwacht die Datenverarbeitungsprozesse, führt Datenschutz-Folgenabschätzungen (DSFA) durch und dokumentiert die Ergebnisse. Er koordiniert die Meldung von Datenschutzverletzungen an Aufsichtsbehörden und ist Ansprechpartner für diese und betroffene Personen. Bei neuen Technologien stellt der DSB sicher, dass Datenschutzgrundsätze wie Privacy by Design berücksichtigt werden. Regelmäßige Berichte an die Geschäftsleitung über den Status der Datenschutzmaßnahmen und strategische Empfehlungen gehören ebenfalls zu seinen Aufgaben.

      Diese Aufgaben gewährleisten die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit personenbezogener Daten und schützen das Unternehmen vor rechtlichen und finanziellen Konsequenzen durch Datenschutzverletzungen.


      Warum ist IT-Governance wichtig und kann zur Risikominderung beitragen?

      Bedeutung der IT-Governance:

      IT-Governance stellt sicher, dass IT-Ressourcen und -Strategien die Geschäftsziele unterstützen und effizient genutzt werden. Sie gewährleistet die Einhaltung gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen, was besonders in stark regulierten Branchen wie dem Finanzwesen und Gesundheitswesen entscheidend ist.

      Beitrag zur Risikominderung:

      IT-Governance verbessert das Risikomanagement, indem sie klare Prozesse für die Identifikation, Bewertung und Steuerung von IT-Risiken etabliert. Dazu gehören regelmäßige Risikoanalysen, die Stärkung von Sicherheitsmaßnahmen, die Sicherstellung der Compliance und die Förderung der Kontinuitätsplanung. Dies führt zu einer erhöhten Widerstandsfähigkeit gegen Cyberbedrohungen und einer effizienten Nutzung von IT-Ressourcen.

      Chaticon